Interessante Fakten über Mücken

Auf den ersten Blick ist eine Mücke ein gewöhnliches Insekt, das keinen Nutzen bringt. Dieser Schädling ist jedoch nicht so einfach, wie er zu sein scheint. Wir haben die interessantesten Fakten über Mücken gesammelt, um das Geheimnis der Existenz dieses unansehnlichen Insekts zu enthüllen.

  • Die Mücken haben geruchs- und wärmeempfindliche Organe, die sich auf einem Antennenpaar befinden, und drei Beinpaare, die sie zum Opfer lenken. Die Stechmücken reagieren auf eine erhöhte Konzentration von Kohlendioxid, Hitze und Schweiß.

  • Die Mücken können über 594 Flügelschläge pro Sekunde ausführen.

  • Es gibt etwa 10 000 Arten von Mücken, die in der ganzen Welt verbreitet sind. Keine Stechmücken gibt es nur in der Antarktis. In der arktischen Tundra sowie in tropischen Regenwäldern leben mehr als 3 000 Arten von Moskitos. Alle Arten von Moskitos werden bei einer Temperatur von 12,7 Grad Celsius aktiv, weshalb ihre größte Konzentration natürlich in warmen und feuchten Wäldern, Sümpfen und trockenen Wüsten liegt.

  • 1 200 000 Mücken reichen aus, um das gesamte Blut eines Menschen auszusaugen. Dies ist natürlich eine theoretische Berechnung, weil der Mensch früher an starker Reizung und Schmerzschock sterben wird.

  • Die Mückenmännchen stechen nicht und saugen kein Blut. Sie ernähren sich ausschließlich von Nektar und Pflanzensäften und Mückenweibchen stechen sowohl Menschen als auch andere Wirbeltiere und saugen ihr Blut. Diese Nahrung ist notwendig, damit die Weibchen Nachwuchs bekommen. Einige Stechmückenarten können Nachwuchs ohne vorher angesaugtes Blut erzeugen, machen das aber nicht und verzichten nie auf die Möglichkeit, Ihr Blut zu genießen. Ein Tropfen Blut gibt Tausenden von Mückeneiern Leben. Am "leckersten" für die Mücken ist Blut von Menschen mit der Blutgruppe A und B sowie von Kindern.

  • Der Mückenstachel sieht einfach aus, verwandelt sich jedoch bei starker Vergrößerung in eine komplexe Struktur. Es besteht aus sechs Teilen - zwei Röhrchen (Speichel- und Nährstoffrohr), die von zwei scharfen Unterkiefern und zwei "Skalpellen" mit Sägezahnzähnen umgeben sind. Alle 6 Teile sind über die gesamte Länge von einer Schutzhülle umgeben. Bei einem Stich wird der Stachel einige Millimeter in die Haut eingedrungen, bis er das kleine Blutgefäß erreicht.

  • Die Moskitos sind in der Jurazeit vor mehr als 175 Millionen Jahren entstanden, d.h. sie haben sogar Dinosaurier gestochen.

  • Das genaue Gewicht einer Mücke ist schwer zu bestimmen, da dieser Kennwert in vielerlei Hinsicht von der Menge der verzehrten Nahrung abhängig ist. Im Durchschnitt wiegt ein hungriges Insekt nicht mehr als 2 mg und das Gewicht einer satten Mücke kann 3 bis 5 mg erreichen.